Oktober 2002
Oktober 2002
Startseite
Nicky's Geschichte
Nikitas Tagebuch
Mögliche Ursachen
Therapieformen
Erfahrungsberichte
Links

WEBCounter by GOWEB  

01.10.2002
Nebel 5°C / sonnig 20°C, ganztags  Weide, 2x Heu, Waschen, danach Babymilch  und ein wenig Balistolöl
14 Uhr schlimm ! Starkes Scheuern überall, nur die Bauchnaht ist nie angetastet worden *toitoitoi*

02.10.2002
Bedeckt 8°C / sonnig 20°C, ganztags Weide, 2x Heu,
15 Uhr beide Halsseiten stark gescheuert, 17 Uhr starke Scheuerattacken auf der Koppel,
Ich habe Haferreste in seinem Trog gefunden !!! Trotz Anweisung hat der Bauer ihn mit Hafer gefüttert !! Ich glaub’s ja nicht *ärger*
Ich hab ihm noch mal stark ins Gewissen geredet und Möhren gekauft, die er Nicky geben soll, wenn die anderen Hafer bekommen!!!

03.10.2002
Bedeckt 6 °C / regnerisch 16°C, ganztags Weide, 2x Heu,  abends dann eine 50g Müsli (haferfrei) mit Fermentgetreidepulver und 2 Löffeln Natriumbicarbonat, ausserdem Äpfel und Möhren
Weniger Scheuerei, vielleicht wegen dem Wetter, vielleicht aber auch nicht

04.10.2002
Bedeckt 9°C / sonnig 16°C, windig, ganztags Weide,2x Heu, abends wieder Natriumbicarbonat mit Apfel, Fermentgetreidepulver, 50g Müsli und einer Möhre.

05.10.2002
Dauerregen bei 15°C, ganztags Weide, morgens 2 Möhren und Heu, abends 50g haferfreies Müsli mit Apfel und Möhre und Heu, 1 1/2 EL. Natriumbicarbonat, 1EL Fermentgetreidepulver
Keine neuen Scheuerattacken heute :-)

06.10.2002
Bewölkt 6°C / Sonnig 14°C. Kalter Wind !, ganztags Weide, morgens 2 Möhren, abends 1 1/2EL Natriumbicarbonat, 1 EL. Fermentgetreidepulver, Möhren, Heu
Heute hat Nicky eine andere Box bekommen, ist zwar dunkler als vorher, dafür aber kann er frei hinausgucken, weil die Box nicht ganz zu ist.
Heute habe ich dicken Schuppen ausgekämmt, danach mit Babymilch eingeschmiert.

07.10.2002
Bewölkt 6°C / Regnerisch 12°C, ganztags Weide, 2x Heu, morgens 2 Möhren, abends Müsli mit Apfel und Möhre, 1EL Fermentgetreidepulver, 1 1/2 EL. Natriumbicarbonat.
Alles leicht gescheuert heute, obwohl ich keine Kriebeln o.ä. mehr entdecken kann.

08.10.2002
Sonnig 1°C / Sonnig 8°C, ganztags Weide, 2x Heu, morgens 2 Möhren, abends wie in den letzten Tagen auch, zusätzlich ein bisschen Sonnenblumenöl.
Wieder Unmengen von Schuppen ausgekämmt. Kruppe ist stark zerschubbelt !

09.10.2002
Bedeckt 3°C / Sonnig 12°C, ganztags Weide, 2x Heu, morgens 2 Möhren, abends 2 Möhren, Müsli Fermentgetreidepulver und Natriumbicarbonat.
Scheuert munter weiter...

10.10.2002
Bedeckt 5°C / Sonnig 14°C, starker, kalter Ostwind, ganztags Weide, heute nur 2x Heu und Möhren
Sehr zerstrubbelt, hat sich sehr häufig gewälzt auf der Weide

11.10.2002
Sonnig 2°C / Sonnig 15°C, starker, kalter Ostwind, ganztags Weide, 2x Heu, Möhren und auch der Rest bleibt unverändert.
Von der Mähne lässt er nun ab, dafür
bearbeitet er die linke “Pobacke”. Da die Haut sehr trocken ist, habe ich wieder mit Babymilch geschmiert.

12.10.2002
Bedeckt 5°C / Bedeckt 12°C, ganztags Weide, 2x Heu, 2-3 Möhren morgens, abends Natriumbicarbonat mit 3 Äpfeln
“Rosettenmehrschweinchenoutfit” Er zerbeisst sich die Stellen links und rechts der Kruppe. Mähnenkamm bleibt unangetastet, aber auch hart und geschwollen.

13.10.2002
Bedeckt 5°C / bedeckt 12°C,
Fütterung unverändert

14.10.2002
Regen 8°C / Regen 13°C, ganztags Weide, 2x Heu, kein Natriumbicarbonat mehr, dafür nun 3 EL. Fermentgetreidepulver, 3 Äpfel und 1 Möhre.
Er scheuert mäßig weiter.

15.10.2002
Regen 7°C / Regen 14°C. Fütterung unverändert. Zusätzlich beginnen wir nun mit der Gabe von
Hepar sulfuris D10 2-3mal täglich 10 Globuli.
Wurde uns empfohlen zur Unterstützung der Leber und der Niere bei der Ausleitung von Giftstoffen.

16.10.2002
Sonnig 8°C / Regen 13°C. Erstmal wird alles unverändert weitergegeben wie gestern.
Unmengen von Schuppen ausgekämmt. Der Mähnenkamm ist seit heute morgen deutlich abgeschwollen, kann aber mit der Gabe des
Hepar Sulfuris noch gar nichts zu tun haben. Ausserdem scheuert er unverändert weiter.

17.10.2002
Sonnig 8°C / wechselhaft 14°C. Fütterung unverändert.
Heute schwirren Unmengen von Mücken durch
die Luft, Nicky scheuert aber nicht mehr oder weniger, als in den letzten Tagen.

18.10.2002
Sonnig 7°C / Regen 12°C, Fütterung unverändert.
Weiterhin bleibt der Kamm abgeschwollener als in den letzten Wochen, er hat wieder weniger Schuppen, kratzt dafür aber nicht weniger.
Heute war auch der TA da zur Blutabnahme, weil wir Nicky’s Werte checken lassen wollen, speziell Zink, Kupfer und Selen. Auf das Ergebnis bin ich schon sehr gespannt.

19.10.2002
Sonnig 5°C / Bedeckt 8°C, alles unverändert.
Nicky wirkt matt und demotiviert :-(
Haben heute mit Equimax entwurmt.

20.10.2002
Sonnig 4°C / Sonnig 14°C, alles unverändert
Starke Scheuerei, besonders an Nicky’s rechter Halsseite, für ihn total untypisch die Stelle ???
Zum Vergleich weiter oben, vor zehn Tagen
dieselbe Halsseite, jetzt sehr zerstrubbelt, die Wunden fallen hier noch nicht so auf, da sie im Fell verschwinden
Nicky macht einen sehr müden Eindruck und
 zeigt einen etwas klammen, steifen Gang.

21.10.2002
Regen 7°C / Regen 14°C, alles unverändert.
Nicky hat sich über die Nacht die rechte Halsseite blutig gescheuert !!!!
Ich habe das Hepar sufuris in Verdacht, hab die Wunden mit Zinksalbe versorgt.
Ich weiss nicht, ob es sich um eine Erstverschlimmerung durch das Hepar handelt oder um eine Unverträglichkeit oder worum auch immer, deshalb werde ich erstmal kein Hepar mehr geben !

22.10.2002
Sonnig 11°C, Fütterung unverändert. Wunden am Hals wieder mit Zinksalbe versorgt.

23.10.2002
Regen 7°C / Sonne 12°C, sehr windig, Fütterung unverändert.
Da Nicky sich letzte Nacht nicht gescheuert hat, habe ich heute, weil es sich wohl um Erstverschlimmerungen handeln soll, die positiv zu werten sind, wieder angefangen ihm Hepar sulfuris zu geben.

24.10.2002
Sonnig 7°C / sonnig 13°C, unverändert,
keine weiteren Scheuerattacken, Kamm ist wieder sehr hart angeschwollen.
Die Ergebnisse des Blutbildes sind da. Nicky hat starken Zinkmangel (wundert mich jetzt nicht wirklich), ausserdem Selenmangel, der auch den steifen Gang zur Folge hatte. Er weist eine hohe Konzentration an Leukozyten auf, dabei sind es nur die Eosinophilen G., das deutet auf eine Verwurmung oder eben eine Allergie hin. Da wir leider erst entwurmt haben, als das Blut bereits abgenommen worden ist (passiert mir bestimmt nicht noch mal), kann man jetzt nicht sagen, was wohl der Grund war. Mein TA ist sich sicher, dass Nicky auf Fliegzeugs allergisch reagiert und der hohe Wert der EOS bestätigt in seinen Augen den Verdacht. Hm...

25.10.2002
Bedeckt 10°C / Regen 14°C, alles unverändert, nur KEIN HEPAR SULFURIS mehr !
Nicky hat sich erneut an der rechten Halsseite alles blutig gescheuert über Nacht. Ich bin jetzt sicher, daß das wohl die Ursache ist :-(

26.10.2002
Sonnig 10°C / Regen 12°C, sehr windig, alles unverändert, also ganztags Weide, 3 EL Fermentgetreidepulver, 2 Äpfel, 2-3 Möhren und 2x täglich Heu..

Inzwischen hab ich mich mal schlau gemacht und musste feststellen, dass Hepar für Nicky absolut nicht das richtige war. Es wird in der Homöopathie eingesetzt, um eitrige Abszesse zu behandeln, so steigert es die Eiterbildung bis zur Potenz D10 und hemmt sie ab D12. Gemeint war wohl Sulfur, aber es fehlte wohl an Fachkenntnis oder es war ein Irrtum oder was auch immer, da kann ich nur raten, da die betreffende Person sich seitdem nicht mehr bei mir gemeldet hat. So etwas passiert mir nicht noch einmal :-( , aber diese Erkenntnis nützt Nicky nun leider rein gar nichts...

27.10.2002
STURM, Nicky war nur am vormittag auf der Koppel. Heu und Möhren.

28.10.2002
Bedeckt 7°C / Sonnig 12°C, immer noch ganztags Weide, 3L Fermentgetreidepulver, 2-3 Möhren morgens und abends, 3 Äpfel abends und seit heute neu 10g Equiselenosel zum Selenmangelausgleich.
Jetzt zu Beginn der Selengabe läuft Nicky sehr klamm, bin gespannt, wie lange es dauert, bis sich eine Besserung zeigt.

29.10.2002
Bedeckt 5°C / Bedeckt 10°C, unverändert seit gestern.
Er scheuert weiter die Halsseite :-(, manchmal auch die Rübe, aber nicht sehr stark.

30.10.2002
Regnerisch 7°C / sonnig 13°C, Nicky bekommt jetzt kein Fermentgetreide mehr, dafür Hesta plus Zink 10g täglich über 5 Tage, dann 2 Tage Pause.
Mähnenkamm ist stark angeschwollen, Zinksalbe und Babymilch zeigen kaum Wirkung bei der Scheuerei der rechten Halsseite :-(
Fellwechsel aufgrund des wechselhaften Wetters noch immer nicht abgeschlossen.

31.10.2002
Diesig 7°C / sonnig 16°C ! Unverändert.
Nicky scheuert weiter an der Halsseite :-(