Juli 2002
Juli 2002
Startseite
Nicky's Geschichte
Nikitas Tagebuch
Mögliche Ursachen
Therapieformen
Erfahrungsberichte
Links

WEBCounter by GOWEB  

Deutlich ist hier seine typische Scheuerstelle in der Mähne zu sehen. Ein wenig scheuert er auch unterhalb an der weiße Stelle in der Mähne, aber deutlich weniger.

Auf seiner linken Halsseite fällt deutlich der geschwollene Bereich auf, gut sichtbar die sich dadurch bildenden Hautfalten.

Nachdem er zu Beginn erst nur an der Rübe gescheuert hatte, läßt er diesen Bereich derzeit oft in Ruhe.

01.07.2002
Natriumbicarbonat, morgens kein  Temazad vor der Weide, danach 3 Stunden Weide und um 19 Uhr Temazad nur auf Schweifrübe und Mähnenkamm.

02.07.2002
Obwohl wir heute vorm Weidegang (3 Std.) wieder kein Temazad aufgetragen haben hat er sich bisher nicht gescheuert. Er entwickelt allerdings grosse Schuppen in Mähne und Schweif, das war bisher immer so und reduzierte sich nur durch das Waschen wieder. Mal abwarten.

03.07.2002
Natriumbicarbonat, Heu, 3 Stunden Weide, kein Temazad !
Nachmittags fing er an sich die Rübe zu scheuern, wo ist da der Zusammenhang ??? Wetter: Wind und Regen

04.07.2002
Morgens kein Temazad, danach 3 Stunden Weide.  Ausserdem Heu und Möhren mit Natriumbicarbonat. Nachmittags wurde es schwülwarm, gegen 19 Uhr heftige Scheuerattacken. Wir haben sofort mit Teebaumöl eingerieben, nach einer Weile mit Babymilch, es wurde dann weniger. Nachts hat er nicht mehr gescheuert.

05.07.2002
Natriumbicarbonat, Heu, Möhren, 2mal Temazad, denn ich fürchte es hing mit dem Wetter und dem dadurch bedingten Auftreten der Viecher zusammen, daß er zeitweise ohne Temazad ohne Scheuern auskam.  Wieder gewaschen, aber Babyöl gegen Babymilch ersetzt. Wegen der starken Schuppenbildung und dem zunehmenden Juckreiz werden wir wieder alle zwei Tage waschen, bis wir eine Lösung finden.

06.07.2002 - 07.07.2002
Natriumbicarbonat, Heu, 3 Std. Weide, Babymilch, Temazad. Die Schweifrübe ist wieder in einem sehr guten Zustand. Haut ist glatt und er scheuert nicht.

08.07.2002
Eigentlich hatten wir erwartet, dass sich am Mähnenkamm  zeigt, ob das Natriumbicarbonat hilft, aber er hat sich nicht verändert, ist nicht abgeschwollen und auch sonst können wir keine Veränderung erkennen. Da Nicky es nur noch sehr widerwillig nimmt, brechen wir ab. Die Meinungen gehen  auseinander wie lange wir das weitermachen müssten, um sicher zu sein, dass sein Ekzem nichts mit Eiweißüberschuß zu tun hat, dennoch beenden wir diesen Versuch erstmal. Er bekam Heu, 3 Std. Weide und 2mal Temazad.

09.07.2002
Erste Löcher machen sich in der Mähne bemerkbar. Er scheuert nie so stark, dass man es sehen könnte, aber nach und nach fehlen immer mehr Haare. 3 Std. Weide, Heu und 2mal Temazad. Heute abend fiel auf, das er sowohl Mähne als auch Schweif heftig gescheuert hatte, eine Vermutung ist, daß wir besser dreimal täglich schmieren sollten, um den Schutz vor den Plagegeistern lückenlos aufrecht zu erhalten.

10.07.2002
Dauerregen, 3 Std. Weide, Heu, Möhren und  heftige Scheuerattacken am Po. Ab morgen schmieren wir 3mal täglich Temazad. Wir dachten eigentlich, dass die Viecher bei Dauerregen nicht auftauchen !?

11.07.2002
Neuer Gedanke: Kanne Brottrunk und Fermentgetreide. Er bekommt täglich 100 ml Fermentgetreide flüssig mit etwas haferfreiem Müsli und ich werde ihn mit Brottrunk einreiben, ansonsten Heu, 2 1/2 Std. Weide und weiterhin Waschen. Das Müsli geben wir ungern, aber er nimmt sonst die Kanneprodukte nicht  :-( Heute hat er gaaar nicht gescheuert.

12.07.2002
Heu, 3 Std. Weide, Müsli mit Ferment. Nach dem Waschen komplett mit Brottrunk eingerieben, keine Babymilch, außerdem 3mal täglich Temazad.

13.07. -14.07.2002
An beiden Tagen gar nicht gescheuert ! 2 Stunden Weide, Heu, Müsli und Ferment, mit Brottrunk Kopf, Mähne und Schweif eingerieben, 2mal täglich Temazad.

15.07.2002
Heu, Müsli mit Ferment, Weide  ohne Temazad, mittags und abends dann doch Temazad. Waschen mit Penaten Babyshampoo, danach mit Babymilch eingerieben. Auffällig war die starke Schuppenbildung nach dem Waschen.

16.07.2002
Letzte Nacht hat er noch heftig  gescheuert, tagsüber nicht mehr, aber er hat seeehr große Schuppen in Mähne und Schweif. Fazit: kein Penatenshampoo mehr ! Alles andere ist unverändert.

17.07.2002
Sowohl nachts als auch tagsüber leicht gescheuert, es  fehlen nun ca. 5 cm Mähne. Wir haben den Eindruck der Mähnenkamm ist elastischer geworden. Er bekommt weiterhin Heu, Möhren, Müsli mit Fermentgetreide und 2mal täglich Temazad.

18.07.2002
Nachts hat er leicht gescheuert, aber wir sind sicher, dass der Mähnenkamm abgeschwollen ist, die typischen falten gehen zurück, aber er scheuert weiter ?! Alles andere heute unverändert.

19.07.2002
Nachts hat er sich heftig Mähne und Schweif gescheuert ! Der Mähnenkamm ist deutlich abgeschwollen. Heute wieder waschen mit Kamilleshampoo, danach Einreiben mit Brottrunk und Temazad, ausserdem 3 Std. Weide, Heu, Möhren und Müsli mit Ferment.

20.07.2002
Er hat nachts und  tagsüber gescheuert, Mähnenkamm ist abgeschwollen. Fermentgetreide flüssig ist verbraucht und die Kur damit abgeschlossen. Wir haben ihn komplett mit Brottrunk abgerieben, Heu, 3 Std. Weide und nun bekommt er Müsli mit Brottrunk und Fermentgetreidepulver, ca. 1-2 Eßlöffel.

21.07.2002
Müsli mit Fermentpulver und Brottrunk, 3 Std. Weide, Heu und Möhren. Er hat sich seit der Waschung mit Brottrunk nicht ein einziges Mal gewälzt, das ist sehr untypisch  für ihn. Er scheuert aber leicht weiter.

22.07.2002
Er scheuert weiterhin leicht, aber die Haut ist intakt, nur die Lücke in der Mähne wird größer und der Schweif dünner. Fütterung unverändert.

23.07.2002
Stark gescheuert letzte Nacht ! Die Äppel im Stall sind nicht mehr so fest, eher matschig
Müsli mit Ferment und Brottrunk, 3 Std. Weide, Heu, Möhren und 2mal täglich Temazad. Waschen, danach Fenistil auf die Rübe und den Teil der  Mähne, der gekürzt ist durchs Scheuern, drumherum, nicht drauf: Temazad. Mähnenkamm schwillt wieder leicht an.

24.07.2002
Wieder matschige Verdauung, nachts nicht gekratzt, Schweif tagsüber auch nicht ! 2mal täglich Fenistil, Temazad nur drumherum, 3 Std. Weide, Heu, Möhren, Müsli mit Ferment und Brottrunk. Mähnenkamm schwillt weiter an.

25.07.2002
Gar nicht gescheuert heut nacht, Verdauung eher matschig. 3 Std. Weide, Heu, Möhren,  Müsli mit Ferment und Brottrunk, 2mal Temazad, aber nur drumherum geschmiert. Babymilch auf Mähnenkamm und Schweifrübe und weiterhin nicht gescheuert. Es wird wohl Zeit an der Ernährung etwas zu verändern, wegen der matschigen Äppel, sind geformt, aber seeehr weich. Fenistil scheint zu helfen, aber das kann nicht die Lösung sein :-(  nun haben wir wieder einen Punkt erreicht, an dem wir die Reaktionen nicht klar einschätzen können. Der Mähnenkamm war weich, der Juckreiz stärker, nun ist es wieder umgekehrt, aber warum ?

26.07.2002
Regen 13°/Sonne 20°, Müsli mit Fermentgetreidepulver, Brottrunk, 2 Std. Weide, Temazad 3x, Babymilch auf Rübe und Mähnenkamm
Nachts nicht gescheuert, nachmittags Rübe leicht gescheuert, Durchfall

27.07.2002
Sonne 15°/ Sonne 30°, KEIN Müsli oder Kanneprodukte mehr, ab heute keine Möhren mehr, 3 Std. abgemähte Weide, abends Heu
Gar nicht gescheuert ! Verdauung am Abend wieder ok.

28.07.2002
Sonne, heiss, über 30°, 3 Std. abgemähte Weide, abends Heu, wieder gewaschen, danach mit Babymilch und Temazad eingerieben
Nicht gescheuert

29.07.2002
Sonne, heiss, über 30°, morgens Heu, danach 3 Std. abgemähte Weide, 2x Temazad und 1x Babymilch
Rübe nicht gescheuert, Mähne leicht bearbeitet.

30.07.2002
Sonne, heiss über 30°, abends leichtes Gewitter.
Ab heute wird Nicky verübergehend auf einer Weide stehen, die vor 2 1/2 Wochen mit Kunstdünger gedüngt wurde. 2x Temazad, 3 Std. Weide und abends Heu
Schweif nicht gescheuert, Mähne leicht gescheuert.

31.07.2002
Bewölkt 20°/ schwül über 30°/ dann Gewitter. 3 Std. Weide, 2x Temazad, abends Heu. Gewaschen, danach komplett mit Brottrunk abgewaschen
Vergangene Nacht hat Nicky Schweif und Mähne gescheuert, der Mähnenkamm ist sehr hart und “knubbelig”. Er hat vor und nach dem Waschen auch am Tag gescheuert, aber nur noch die Mähne